Nordkvark

Michael Quast

Benjamin Höppner,  Jahrgang `74, besuchte die Schauspielschule Bochum und spielte dort Benedict in Leander Haussmanns Inszenierung "Viel Lärm um nichts". Von 2000 bis 2005 gehörte er zum Ensemble des Schauspiel Hannover. Er wirkte u.a. mit in Inszenierungen von Christina Paulhofer, Anselm Weber, Igor Bauersima, Luk Perceval, usw. In Johann Kresniks Inszenierung des "Peer Gynt" spielte er die Titelrolle. 2009-2013 Ensemble-Mitglied des.Staats-Schauspiel Dresden. Ab 2013 Ensemble-Mitglied des Schauspiel Köln.


Peter Pichler, studierte Musik (Klassische Gitarre und Renaissance Laute) u.a. am Mozarteum in Salzburg, dem Leopold Mozart Konservatorium in Augsburg sowie der staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe.Er ist Preisträger des Bayr. Förderpreises der Landeshauptstadt München und diverser anderer Wettbewerbe. Er komponiert Musik für Film, Fernsehen und Theater (Münchner Kammerspiele) und ist  als Musiker, musikalischer Leiter und Arrangeur bei Peter Licht, Funny van Dannen und Hans Söllner Produktionen beteiligt. Ferner verzeichnet er zahlreiche Arbeiten als Komponist, musikalischer Dramaturg und darstellender Musiker bei verschiedenen freien und öffentlichen Theaterinszenierungen.


Tim Porath, 1975 geboren, besuchte die Otto-Falckenberg-Schule in München und spielte wärend dieser Zeit bereits in einigen Stücken an den Münchner Kammerspielen und am Schauspielhaus Zürich mit. Von 2000 bis 2005 war er festes Ensemblemitglied am schauspielhannover. Dort spielte er u.a. in den Regiearbeiten von Sebastian Nübling, Luk Perceval und Thomas Bischoff. Seit 2005 arbeitet  er als freier Schauspieler (u.a.) am Deutschen Schauspielhaus in HH, am Thalia Theater  HH, am Schauspielhaus Zürich, am Schauspielhannover, Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Köln und Maxim Gorki Theater Berlin.



Den deutschen Kabarett-, Comedy- und Satirepreis PRIX PANTHEON 2010,
in der Preiskategorie TV-Publikumspreis erhält das Musik-Komik-Trio Nordkvark.


Der Preis wurde durch die Publikumsstimmen im Zusammenhang mit den TV- Ausstrahlungen der Aufzeichnungen aus dem Bonner Kleinkunsttempel Pantheon ermittelt.

Das Trio Nordkvark mit seinen Bühnen-Alter-Egos "Aki", "Mika" - als Hommage an die Brüder Kaurismäki - und "Makki" singen als liebeskranke Lappländer wunderbar traurig von den Weiten der Tundra, dem finnischen Mond und eiskalten Fischstäbchen.
Höppner, Pichler und Porath sind Botschafter des etwas anderen Geschmacks, die ihr Publikum  mit ihrer absurden, melancholischen Komik einen ganzen Abend lang zu fesseln vermögen.



Website von NORDKVARK: www.nordkvark.com